Forschung und Datenherhebung

Die FRA hat die Aufgabe, „objektive, verlässliche und vergleichbare“ Informationen und Daten zu sammeln. Ihre Forschung erstreckt sich auf Grundrechte relevante Themen in der gesamten EU; einzelne Mitgliedstaaten beobachtet oder beurteilt die Agentur nicht.

Da FRA-Forschung immer mehrere oder alle EU-Mitgliedstaaten abdeckt, ergibt sich eine Vergleichsperspektive, aus der sich bestehende Probleme und vielversprechende Praktiken zu bestimmten Grundrechtsthemen in der gesamten EU ablesen lassen.

Die Forschungsarbeiten der FRA behandeln in der Regel einzelne spezifische Grundrechtsthemen in der gesamten  EU. Ein Beispiel ist der FRA-Bericht über Homophobie, Transphobie und Diskriminierung aufgrund der sexuellen Ausrichtung und der Geschlechtsidentität in den EU-Mitgliedstaaten aus dem Jahr 2010. Die FRA sammelt häufig Informationen über den Schutz der Grundrechte in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten und erstellt dann die Rechtsanalyse der gesammelten Daten. Zu ihren Informationsquellen zählen Rechtsinstrumente, Urteile und Fachliteratur, wie etwa für den Bericht Zugang zur Justiz in Europa: ein Überblick über die Herausforderungen und Möglichkeiten aus dem Jahr 2011.