FRA nimmt an Anhörung des LIBE-Ausschusses zur Antidiskriminierungsrichtlinie teil

Bei einer Anhörung des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europäischen Parlaments am 20. März werden aktuelle EU-Rechtsvorschriften zu Gleichbehandlung, Gleichstellung und Nichtdiskriminierung vor und nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon einer Prüfung unterzogen.

Bei einer Anhörung des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europäischen Parlaments am 20. März werden aktuelle EU-Rechtsvorschriften zu Gleichbehandlung, Gleichstellung und Nichtdiskriminierung vor und nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon einer Prüfung unterzogen, um deren Geltungsbereich und Grenzen hinsichtlich verschiedener Anwendungsgebiete und Diskriminierungsgründe zu ermitteln. Die FRA wird an dieser Anhörung, in deren Rahmen auch konkrete Hindernisse bei der Verabschiedung einer umfassenden Antidiskriminierungsrichtlinie - einschließlich der Kostenfrage - erörtert werden, teilnehmen