FRA diskutiert mit OSZE-Delegationen über Kernbotschaften der Erhebung über Gewalt gegen Frauen

Am 21. Juli wird die FRA OSZE-Delegationen ihre EU-weite Erhebung über Gewalt gegen Frauen vorstellen und dabei besonders auf die Auswirkungen und Kernbotschaften der Erhebung eingehen.

Die Präsentation wurde vom Sekretariat der OSZE organisiert und dient zur Vorbereitung der Konferenz „Combating violence against women in the OSCE region - bringing security home“ (Für Sicherheit sorgen: Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen in der OSZE-Region), die am 22. Juli in Wien stattfinden wird.

Die FRA wird auch an der vom Sekretariat und vom deutschen Vorsitz der OSZE ausgerichteten Konferenz teilnehmen, in der untersucht werden soll, welche Fortschritte in Anbetracht des OSZE-Aktionsplans 2004 zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern und der hieran anknüpfenden Beschlüsse des Ministerrats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen bei der Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt in der OSZE-Region erzielt worden sind.

Ein weiteres Ziel der Konferenz ist es, auf der Grundlage der Erfahrungen sowohl von Regierungen als auch von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich gegen geschlechtsspezifische Gewalt engagieren, noch verbliebene Lücken aufzuzeigen und über Lehren zu diskutieren.