Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen haben Rechte!

Aus Anlass des heutigen Welttags der geistigen Gesundheit möchte die FRA das Engagement bekräftigen, mit dem sie ihre Arbeit für die Grundrechte von Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen fortsetzt.

„Dank der Fortschritte, die in der Europäischen Union und ihren Mitgliedstaaten erzielt wurden, verbessern sich die Stellenangebote für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen," berichtet Morten Kjaerum, Direktor der FRA. „Es muss aber noch viel getan werden, bis gesichert ist, dass ihre Rechte in einer Weise geachtet werden, die ihnen eine umfassende Teilhabe an einer alle einschließenden Gesellschaft ermöglicht."

Die FRA führt derzeit Untersuchungen zu den Rechten von Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und von Menschen mit geistigen Behinderungen durch. Die erste Veröffentlichung zu diesen Untersuchungen ergab, dass das Grundrecht auf politische Teilhabe in einigen EU-Mitgliedstaaten verweigert wird. Am 26. Oktober 2011 wird die FRA einen neuen Bericht über den gesetzlichen Schutz von Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen durch das Nichtdiskriminierungsrecht veröffentlichen. Er befasst sich mit den rechtlichen Barrieren, vor denen Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen stehen, wenn sie Dienste in Anspruch nehmen wollen.