Agentur für Grundrechte legt Gutachten zum vorgeschlagenen Reformpaket für den EU-Datenschutz vor

Auf ein Ersuchen des Europäischen Parlaments um eine Analyse der Grundrechtsfragen im Zusammenhang mit dem vorgeschlagenen Reformpaket für den EU-Datenschutz wird die FRA ihr Gutachten zu dem Gesetzesentwurf auf einer interparlamentarischen Konferenz vorstellen.

Auf ein Ersuchen des Europäischen Parlaments um eine Analyse der Grundrechtsfragen im Zusammenhang mit dem vorgeschlagenen Reformpaket für den EU-Datenschutz wird die FRA ihr Gutachten zu dem Gesetzesentwurf auf einer interparlamentarischen Konferenz vorstellen. Sie stützt sich dabei auf die bereits vorliegenden Stellungnahmen des Europäischen Datenschutzbeauftragten (EDBS), der Artikel-29-Datenschutzgruppe, des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (EWSA) und des Ausschusses der Regionen (AdR) und ergänzt sie durch eine umfassendere Untersuchung unter dem Gesichtspunkt der Grundrechte. Die zweitägige Konferenz mit dem Titel „Reform des EU-Datenschutzrahmens – Vertrauen schaffen in einer digitalen und globalen Welt“ (The reform of the EU data protection framework – Building trust in a digital and global world) wurde vom Europäischen Parlament organisiert.