FRA-Erhebung zu Antisemitismus startet

FRA antisemitism survey
FRA antisemitism survey
Die FRA-Erhebung zu Wahrnehmungen und Erfahrungen von Jüdinnen und Juden im Zusammenhang mit Antisemitismus steht ab 3. September zur Teilnahme offen.

Die FRA führt diese Online-Erhebung in insgesamt neun EU-Mitgliedstaaten durch, um die Erfahrungen und Wahrnehmungen der jüdischen Bevölkerung im Zusammenhang mit Antisemitismus zu erfassen und gleichzeitig zur Bekämpfung von Antisemitismus beizutragen. Ipsos MORI und das Institute for Jewish Policy Research (JPR) führen diese Erhebung im Auftrag der FRA durch. Die Befragten sollen dabei antisemitische Vorfälle schildern, die sie persönlich erlebt haben, beispielsweise Hassreden, Diskriminierung und Belästigung, oder Formen des Antisemitismus, welche die Gemeinschaft insgesamt betreffen, wie Vandalismus oder antisemitische Äußerungen im Internet. Die Erhebung läuft bis zum 30. September. Die Befragten müssen sich der jüdischen Bevölkerungsgruppe zurechnen (z. B. aufgrund ihrer Religion, Kultur, Erziehung, Volkszugehörigkeit oder Abstammung), mindestens 16 Jahre alt sein und zurzeit in einem der neun Länder wohnen, in denen die Erhebung stattfindet: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Lettland, Rumänien, Schweden, Ungarn und dem Vereinigten Königreich. Anhand der gewonnen Daten und Ergebnisse werden die europäischen Institutionen und Mitgliedstaaten der EU in den Jahren 2013 und 2014 fundierte politische und rechtliche Maßnahmen zur Bekämpfung des Antisemitismus auflegen können. Nähere Informationen über die FRA-Erhebung zu Antisemitismus, ihre Ziele, Inhalte und die Auswahl der Länder finden Sie im projektbezogenen Factsheet (in Deutsch, Englisch, Französisch)