Gemeinsame Konferenz zu Holocaust- und Menschenrechtsbildung

Die FRA, die Europäische Kommission und das Dänische Institut für Internationale Studien richteten am 26./27. April in Kopenhagen die Konferenz „Remembering for the future" („Erinnern für die Zukunft") aus.

Diese Konferenz, an der Einrichtungen, die sich aktiv für Erinnerung einsetzen, teilnahmen, bot die Gelegenheit zur Diskussion und Entwicklung praxisorientierter Konzepte für die Anwendung interaktiver pädagogischer Methoden zur Holocaust- und Menschenrechtsbildung an Gedenkstätten sowie zur Vernetzung, zum Meinungsaustausch und zum Aufbau einer künftigen Zusammenarbeit zwischen den TeilnehmerInnen. Des Weiteren bot die Konferenz einen Rahmen zur Reflexion über „Europäische Erinnerung" und Schlüsselmomente, die diese prägen. Anknüpfend an die Konferenz werden die TeilnehmerInnen die Möglichkeit haben, bei der Europäischen Kommission Fördermittel für die Umsetzung von Ideen zu beantragen, die sich auf der Veranstaltung herausgebildet haben. Die Ergebnisse der Konferenz wird die FRA im Rahmen ihrer Arbeit zur Holocaust- und Menschenrechtsbildung weiterverfolgen.