Schritte zu einer engeren Zusammenarbeit zwischen der FRA und der Europäischen Gruppe Nationaler Menschenrechtsinstitutionen

Am 18. April traf Allan Miller, der Vorsitzende der Europäischen Gruppe Nationaler Menschenrechtsinstitutionen (NHRI), mit der Leitung der FRA sowie mit FRA-ProjektmanagerInnen und Teammitgliedern zusammen, um ausgewählte Arbeitsbereiche der FRA im Hinblick auf eine engere Zusammenarbeit zwischen der FRA und den NHRI zu erörtern.

Es fand ein Meinungsaustausch zwischen dem Vorsitzenden der Europäischen Gruppe der NHRI und FRA-ProjektmanagerInnen statt, bei dem es um die Gleichbehandlung der Roma, um Asyl, Einwanderung und Grenzen, die Rechte von Menschen mit Behinderungen, die Rechte des Kindes und Menschenrechtserziehung ging. Mehrere konkrete Folgemaßnahmen wurden vereinbart: Die FRA wurde zu den Arbeitsgruppen der Europäischen Gruppe der NHRI eingeladen, die sich mit Rechtsfragen, der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (BRK) und mit Menschenrechtserziehung befassen; außerdem sind jährliche gemeinsame Sitzungen des Vorsitzenden der Europäischen Gruppe der NHRI, der Leitung der FRA und den FRA-ProjektmanagerInnen vorgesehen.