Trotz positiver Entwicklung im Jahr 2011 bleiben Herausforderungen für die EU und ihre Mitgliedsstaaten

Die FRA hat am 20. Juni ihren Jahresbericht 2011 vor dem Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres des Europäischen Parlaments in Brüssel vorgestellt.

Der diesjährige Jahresbericht der FRA fasst die positiven Entwicklungen im Jahr 2011, aber auch die Herausforderungen für die EU und ihre Mitgliedsstaaten im Bereich der Grundrechte zusammen. Der Bericht basiert auf objektiven, verlässlichen und vergleichbaren sozial- und rechtwissenschaftlichen Daten. Er befasst sich mit den Fortschritten der EU und ihrer Mitgliedsstaaten bei der rechtlichen Anwendung der EU-Grundrechtecharta und behandelt dabei die folgenden Themen: Asyl, Zuwanderung und Integration; Grenzkontrolle und Visapolitik; Informationsgesellschaft und Datenschutz; Rechte des Kindes und Schutz von Kindern; Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung; Rassismus und ethnische Diskriminierung; Beteiligung der Unionsbürger an der demokratischen Funktionsweise der EU; Zugang zu einer effizienten und unabhängigen Justiz; und Rechte der Opfer von Straftaten.

Der diesjährige Themenschwerpunkt ist der Grundrechte-Landschaft Europas gewidmet. Im entsprechenden Abschnitt wird erläutert, wie die verschiedenen Einrichtungen, Rechte und Mechanismen zusammenwirken, um die Grundrechte für alle Menschen in der EU zu verwirklichen.

Video über der Jahresbericht 2012:

Downloads: 

Ilze Brands Kehris speech at the presentation of the Annual Report 2011 at the European Parliament

[pdf]en (92.31 KB)