Bestimmung der Rolle der EU beim Schutz der Rechte von Migrantenkindern ohne gültige Aufenthaltspapiere

Am 14. November fand im Europäischen Parlament eine öffentliche Anhörung zu Kindern ohne gültige Aufenthaltspapiere statt, die von der Plattform für internationale Zusammenarbeit bezüglich Personen ohne gültige Aufenthaltspapiere, PICUM (Platform for International Cooperation on Undocumented Migrants), zusammen mit der französischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Nathalie Griesbeck, unter dem Titel „A child is a child: Defining the EU’s role in protecting the rights of undocumented migrant children“ (Ein Kind ist ein Kind: Bestimmung der Rolle der EU beim Schutz der Rechte von Migrantenkindern ohne gültige Aufenthaltspapiere) organisiert wurde.

Zentrales Thema der Anhörung war der Zugang zu Rechten und der Zugang zur Justiz für Kinder gültige Aufenthaltspapiere und ihre Familien. Eine Sitzung war dem Thema der Inhaftnahme von Migrantenkindern gewidmet. Die FRA beteiligte sich an der Eröffnungsdiskussion mit einer Grundsatzrede über den Zugang zu Grundrechten und die Inhaftnahme von Kindern gültige Aufenthaltspapiere, wobei sie sich auf ihre Erkenntnisse und Forschungsarbeiten zur Lage von Migranten in einer irregulären Situation in der Europäischen Union und zu unbegleiteten, asylsuchenden Kindern stützte.