Expertentreffen zum Thema „Biometrische Daten in Datenbanken für Visa-, Grenz- und Asylbehörden“

Am 17. September richtete die FRA ein Treffen mit Experten zu biometrischen Daten in großen Datenbanken für Visa-, Grenz- und Asylbehörden [Datenbank für Fingerabdrücke (Eurodac), Visa-Informationssystem (VIS) und Schengener Informationssystem der zweiten Generation (SIS II)] aus.

Das Treffen diente dazu, Beiträge verschiedener Experten und Interessenträger aus EU-Mitgliedstaaten, aus Lehre und Forschung und von Nichtregierungsorganisationen und die Sicherheitsperspektiven eines künftigen FRA-Projekts zu diesem Thema zusammenzutragen. Auf dem Treffen wurden die Verfahren zur Erfassung, Speicherung und Verwendung biometrischer Daten in diesen drei Datenbanken unter dem Blickwinkel der Grundrechte untersucht. Es wurden mehrere Grundrechtsfragen ermittelt, die Auswirkungen für die betroffene Person oder andere Personen haben. Die unterschiedlichen Sichtweisen, die in der Diskussion zu diesem Thema dargelegt wurden, werden als wertvolle Beiträge die weiteren Arbeiten zur Entwicklung des Schwerpunkts und der Methodik des geplanten FRA-Projekts befruchten, dessen Beginn 2014 vorgesehen ist.