Neu gewählte Mitglieder des Wissenschaftlichen Ausschusses der FRA treten zusammen

Wissenschaftlicher Aussschuss 2013 - 2018
Wissenschaftlicher Aussschuss 2013 - 2018
Die 22. Sitzung des Wissenschaftlichen Ausschusses der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte hat am 23./24. September stattgefunden. .

In der Sitzung wurden die neu gewählten Mitglieder im Einzelnen über die Aufgabe und die Aktivitäten der Agentur unterrichtet. Sie tauschten sich über ihre Erwartungen und Ziele sowie verschiedene aktuelle Themen einschließlich Roma, Behinderung und Rechtsstaatlichkeit aus.

Dem Auschuss gehören elf unabhängige Mitglieder aus Belgien, Bulgarien, Spanien, Finnland, Frankreich, Irland, Lettland, den Niederlanden und aus Polen an. Rosemary Byrne und Han Entzinger wurden zur neuen Vorsitzenden bzw. zum neuen Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.
 

Der Ausschuss setzt sich durchweg aus unabhängigen namhaften Experten in ihrem jeweiligen Fachbereich aus ganz Europa zusammen. Es handelt sich beispielsweise um Rechtsanwälte, Sozialwissenschaftler und Statistiker, die die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Agentur abdecken. Zudem verfügen die Ausschussmitglieder über langjährige Berufserfahrung als Mitglieder von Expertennetzwerken und einschlägigen Einrichtungen in der EU, wie z. B. dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, nationalen Verfassungsgerichten, nationalen Menschenrechtsinstitutionen, verschiedenen Gremien des Europarats, dem UN-Menschenrechtsausschuss oder Spezialverfahren der UNO. Aufgrund ihrer unterschiedlichen beruflichen Werdegänge, Disziplinen und Fachgebiete ist eine ausgewogene Zusammensetzung des Ausschusses und ein konstruktiver Dialog innerhalb des Ausschusses sichergestellt.

Die Amtszeit der Mitglieder des Wissenschaftlichen Ausschusses beträgt fünf Jahre und ist nicht verlängerbar.

Der Verwaltungsrat der FRA hat die Mitglieder des Wissenschaftlichen Ausschusses im Rahmen eines transparenten Bewerbungs- und Auswahlverfahrens nach Konsultation des zuständigen Ausschusses des Europäischen Parlaments (Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres, LIBE) ernannt.