Präsentation der Ergebnisse der Antisemitismus-Erhebung der FRA im Europäischen Parlament

Ioannis Dimitrakopoulos, Head of FRA's Equality & Citizens’ Rights Department, presents the antisemitism survey results at the European Parliament, 26 November 2013
Ioannis Dimitrakopoulos, Head of FRA's Equality & Citizens’ Rights Department, presents the antisemitism survey results at the European Parliament, 26 November 2013
Am 26. November stellte die FRA die Ergebnisse ihrer Erhebung über Diskriminierung und Hassverbrechen gegen Juden in EU-Mitgliedstaaten im Europäischen Parlament vor.

Zu der Veranstaltung kamen rund 100 Teilnehmer, unter anderem Abgeordnete von Europäischem Parlament, nationalen Parlamenten und Europäischer Kommission, Regierungsvertreter, zivilgesellschaftliche Organisationen, die sich im Bereich der Bekämpfung von Hassverbrechen engagieren, einschließlich Organisationen von Muslimen und Roma sowie EU-weite Menschenrechtsnetzwerke.

Die Ergebnisse der FRA sensibilisierten die Teilnehmer für zahlreiche Herausforderungen, denen Juden in Europa gegenüberstehen, und für das anhaltend hohe Vorkommen von Hassverbrechen. Die FRA nahm an einer Podiumsdiskussion über die Umsetzung der Mitteilung der Europäischen Kommission über das Europäische Fortbildungsprogramm für den Bereich Strafverfolgung teil. Sie unterstrich die Dimension der Grundrechte bei der Fortbildung der Polizei.

In diesem Zusammenhang führte die FRA unter anderem die Herstellung von Vertrauen im Verhältnis zu allen Teilen der Gesellschaft, die Förderung der Meldung von Straftaten bei der Polizei und die Betonung der Rolle der Polizei bei der Bekämpfung von Hassverbrechen an. Die Diskussion fand am 27. November in Brüssel im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres des Europäischen Parlaments statt.