Runder Tisch zur Situation von LGBT-Personen in Europa

Am 27. November nahm die FRA an einer Podiumsdiskussion zur Situation von LGBT-Personen in Europa im „Haus der Europäischen Union” in Wien teil, bei der im Wesentlichen die Bedingungen in Österreich beleuchtet wurden.

Veranstalter waren das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und das Haus der Europäischen Union. Der Leiter des Instituts, Manfred Nowak, der auch das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden des FRA-Verwaltungsrats innehat, führte den Vorsitz. Die FRA stellte die Ergebnisse ihrer LGBT-Umfrage in der EU vor. An der Podiumsdiskussion nahmen unter anderem auch Vertreter folgender Einrichtungen teil: Universität Wien, HOSI Wien (eine Nichtregierungsorganisation) und Rechtskomitee Lambda. Zudem wandte sich Ulrike Lunacek, Abgeordnete des Europäischen Parlaments, in einer Videobotschaft an die Teilnehmerecteur de l’Institut, Manfred Nowak, qui est aussi Vice-président du Conseil d’administration de la FRA, a présidé la réunion, qui a essentiellement porté sur la situation en Autriche. La FRA a présenté les résultats de son enquête sur les personnes LGBT dans l’UE. Parmi les autres membres du panel figuraient des représentants de l’Université de Vienne, d’HOSI Wien, une ONG, et du Rechtskomitee Lambda. Une allocution sur vidéo de la députée européenne Ulrike Lunacek a également été diffusée.