Solide Fakten für eine wirksame Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

„Gewalt gegen Frauen stellt eine Verletzung von Grundrechten dar, die häufig vorkommt; dem muss dringend entgegengewirkt werden“, sagt der Direktor der FRA, Morten Kjaerum, anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, der am 25. November begangen wird.

„Wir brauchen eindeutig zuverlässige Daten zu Ausmaß, Art und Auswirkungen von Gewalt gegen Frauen in der EU. Die Ergebnisse unserer kommenden EU-weiten Erhebung sollen eine solide Grundlage für geeignete Lösungen zur wirksamen Bekämpfung der Gewalt darstellen, der aktuell viel zu viele Frauen ausgesetzt sind.“

Im März 2014 wird die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte die Ergebnisse Ihrer Erhebung zu geschlechtsspezifischer Gewalt veröffentlichen. Es wird die erste EU-weite Erhebung über das Ausmaß und die Art von Gewalt gegen Frauen in den 28 EU-Mitgliedstaaten sein. Die Ergebnisse der Erhebung beruhen auf persönlichen Gesprächen mit 42 000 Frauen, die stichprobenmäßig ausgewählt wurden. Damit liegen zuverlässige und vergleichbare Daten zu den Erfahrungen von Frauen vor, die Opfer verschiedener Arten von körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt durch ihre jetzigen oder früheren Partner bzw. andere Täter waren. Erfasst werden zudem Erfahrungen von Frauen im Zusammenhang mit Stalking und sexueller Belästigung – einschließlich Stalking und Belästigung im Internet – sowie Erfahrungen von Frauen mit Gewalt in der Kindheit.

Der Erhebung zufolge gingen drei Drittel der Opfer körperlicher und/oder sexueller Gewalt nach ihrer schwerwiegendsten Gewalterfahrung seit dem 15. Lebensjahr nicht zur Polizei oder suchten keine anderen Einrichtungen auf. Ein Drittel wandte sich an eine oder mehrere Dienste oder Einrichtungen. Dies zeigt Möglichkeiten für die Unterstützung von Frauen auf, die Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt sind. Aus der Erhebung ging hervor, dass Frauen am ehesten Gesundheitsdienste wie Ärzte, Krankenhäuser oder andere Gesundheitsfürsorgeeinrichtungen aufsuchten.

Auf der Grundlage dieser Fakten wird die FRA bei der Konferenz Gewalt gegen Frauen in Europa beseitigen, die am 25./26. November in Wien stattfindet, einige Ergebnisse ihrer Erhebung in Bezug auf die Meldung von Gewalt und das Gesundheitswesen vorstellen. Die Veranstaltung wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Europa, dem Europäischen Institut für Gleichstellungsfragen und der Stadt Wien ausgerichtet.