Trauer um Nelson Mandela

Nelson Mandela, Deputy President of the African National Congress of South Africa, addresses the Special Committee Against Apartheid in the General Assembly Hall.
Nelson Mandela, Deputy President of the African National Congress of South Africa, addresses the Special Committee Against Apartheid in the General Assembly Hall.
Nelson Mandela, dessen Leben dem Kampf gegen Diskrimierung in allen ihren Formen geweiht war, ist im Alter von 95 Jahren verstorben. Sein Vermächtnis wird jedoch Bestand haben und weltweit all jenen Kraft geben, die gegen Vorurteile und Intoleranz kämpfen.

Wir nehmen Abschied von einem Mann, der ein Leben lang gegen die Diskrimierung von Menschen gekämpft hat, die allein aufgrund ihrer Hautfarbe zu Armut und Ausgrenzung verurteilt sind. Seine Kraft und Entschlossenheit, aber auch sein unermüdliches Eintreten für Toleranz und Versöhnung, sind ein Vorbild für alle Organisationen und Einzelpersonen, die sich für die Beseitigung von Rassismus und Diskrimierung aus unserer Gesellschaft einsetzen.

In der Europäischen Union hat die Agentur für Grundrechte den Auftrag, zum Schutz der Menschenrechte aller Bürger und Bewohner der EU beizutragen. Ein wichtiger Aspekt dieses Auftrags ist die Untersuchung des Phänomens von Hassverbrechen, die nicht nur die Opfer solcher Verbrechen betreffen, sondern durch die Entstehung einer „Die-und-Wir“-Mentalität der Gruppe, der das Opfer angehört, und der Gesellschaft als Ganzes gleichermaßen Schaden zufügen.

In der Grundrechtecharta der EU ist eindeutig festgeschrieben, dass Diskrimierung, aus welchen Gründen auch immer sei es aufrund der Rasse, der Religion oder der sexuellen Ausrichtung , verboten ist. Dies muss unser Bestreben sein, nicht nur in Europa, sondern in der ganzen Welt. Nur so können wir das Ziel erreichen, auf das Nelson Mandela sein Leben lang hin gearbeitet hat.

Morten Kjaerum
Direktor
Agentur der Europäischen Union für Grundrechte