Diskussion über Gewalt gegen Frauen im österreichischen Parlament

Am 4. März gab die FRA bei einer Anhörung im österreichischen Parlament in Wien vorab Einblick in die Ergebnisse ihrer Untersuchung zu Gewalt gegen Frauen. Die Anhörung stand unter dem Motto „Focusing on the victims’ needs” (Im Fokus: Bedürfnisse der Opfer) und wurde vom Ausschuss für Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung des Europarats und vom parlamentarischen Netzwerk „Women free from Violence” (Gewaltfreies Leben für Frauen) gemeinsam organisiert.

Die Vorsitzende des Europarat-Ausschusses, Gisela Wurm, und die Leiterin der EU-Delegation beim Europarat, Botschafterin Luisella Pavan-Woolfe, gaben einen Überblick über die europäischen Maßnahmen zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen. Die Erfahrungen Österreichs mit der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen waren Gegenstand der Rede der österreichischen Bundesministerin für Bildung und Frauen, Gabriele Heinisch-Hosek.