Diskussion in Griechenland über Kinderarmut und soziale Ausgrenzung

Am 8. Mai sprach die FRA vor dem ständigen Sonderausschuss des griechischen Parlaments für Gleichstellung, Jugend und Menschenrechte über ihre Forschungsarbeiten zu Kinderarmut und sozialer Ausgrenzung.

Am folgenden Tag nahm sie an einer Podiumsdiskussion teil, die in einer vom griechischen Bürgerbeauftragten zusammen mit der Europäischen Kommission und Eurochild unter der Federführung der griechischen Ratspräsidentschaft organisierten Beratungssitzung stattfand. Ziel der beiden Veranstaltungen war es, für die Umsetzung der Empfehlung der Kommission zu „Investitionen in Kinder: Den Kreislauf der Benachteiligung durchbrechen‟ aus dem Jahr 2013 zu werben.