FRA diskutiert über Zusammenarbeit mit Vertretern des OSZE-Vorsitzes

Am 9. Januar traf der Direktor der FRA mit drei Persönlichen Beauftragten des OSZE-Vorsitzes zusammen. Dieses Treffen ging auf eine Initiative des OSZE-Vorsitzes zurück, den zurzeit die Schweiz innehat.

Es bot den Persönlichen Beauftragten Gelegenheit, einen Einblick in die Agentur für Grundrechte, ihre Arbeitsweise, die von ihr angewandten Methoden und ihre aktuellen Projekte zu gewinnen. Darüber hinaus konnten die Persönlichen Beauftragten die FRA über ihre Pläne im Zusammenhang mit ihrer Amtsausübung, vor allem über ihre Länderbesuche und Länderberichte, informieren.

Der OSZE-Vorsitz äußerte den Wunsch, 2014 enger mit der FRA zu kooperieren, und erwähnte speziell die Zusammenarbeit der FRA mit der Zivilgesellschaft. Da die Persönlichen Beauftragten Wien regelmäßig besuchen werden, werden sich derartige Treffen wiederholen, wodurch die künftige Zusammenarbeit intensiviert wird.

Die drei Persönlichen Beauftragten, die die FRA begrüßen durfte, waren Rabbi Andrew Baker, Professor Talip Küçukcan und Professor Alexey Avtonomov, die für die Bereiche Bekämpfung des Antisemitismus, Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegenüber Muslimen bzw. Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung mit Schwerpunkt auf Intoleranz und Diskriminierung gegenüber Christen und weiteren Religionen zuständig sind.