Unbegleitete, asylsuchende Kinder in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union - Zusammenfasssung

December
2010
Alljährlich reisen Tausende von minderjährigen Drittstaatsangehörigen ohne ihre Eltern in die Europäische Union (EU) ein. Dies stellt für die Organe der EU und EU-Mitgliedstaaten eine große Herausforderung dar, da sie nach Maßgabe der Charta der Grundrechte der Europäischen Union und den einschlägigen Bestimmungen des Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes verpflichtet sind, die Fürsorge und den Schutz dieser Kinder zu gewährleisten.
Downloads: 

Unbegleitete, asylsuchende Kinder in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

[pdf]de en fr pl (2.13 MB)

Die vorliegende Zusammenfassung stellt die wichtigsten Ergebnisse des FRA-Berichts zum Thema unbegleiteter, asylsuchender Kinder in den EU-Mitgliedstaaten vor. In 12 EU-Mitgliedstaaten wurden 336 unbegleitete, asylsuchende Kinder und 302 Erwachsene, die für ihre Fürsorge verantwortlich sind, über ihre Erfahrungen und Sichtweisen befragt.

Der Bericht geht ebenfalls auf die Lebensbedingungen der Kinder sowie die sie betreffenden rechtlichen Fragen und Verfahren ein. Die Vielfalt der Ergebnisse ist darauf zurückzuführen, dass die befragten Kinder in verschiedenen Milieus lebten. Dies macht wiederum deutlich, dass Ansichten und Erfahrungen von Kindern eingebunden werden sollten, wenn politische Maßnahmen ergriffen werden. Die Herausforderung für die EU und ihre Mitgliedstaaten besteht darin, dieses Problem effektiv zu bewältigen und dabei sowohl die Grundrechte zu achten als auch dem Grundsatz des Kindeswohls in vollem Umfang gerecht zu werden.