Zugang zu wirksamen Rechtsbehelfen: Aus der Sicht der Asylbewerber

September
2010
Auf Grundlage der Befragung von nahezu 900 Asylbewerbern und Asylbewerberinnen soll der vorliegende Bericht darüber informieren, in welchem Umfang Asylbewerber und Asylbewerberinnen in der Europäischen Union Zugang zu wirksamen Rechtsbehelfen gemäß Artikel 47 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union haben.
Downloads: 

Zugang zu wirksamen Rechtsbehelfen: Aus der Sicht der Asylbewerber - Thematischer Bericht

[pdf]de en fr (2.91 MB)

Artikel 47 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union gewährt jeder Person das Recht auf einen wirksamen Rechtsbehelf. Gemäß Artikel 39 der Asylverfahrensrichtlinie hat nach dem Recht der Europäischen Union jeder Asylbewerber und jede Asylbewerberin Anspruch auf eine Prüfung seiner oder ihrer Asylentscheidung vor einem Gericht oder Tribunal.

Auf Grundlage von Gesprächen mit nahezu 900 Asylbewerbern und Asylbewerberinnen werden in diesem Bericht die Erfahrungen von Asylbewerbern und Asylbewerberinnen bei der Einlegung eines Rechtsbehelfs gegen eine ablehnende Asylentscheidung dargelegt.