You are here:

Anonyme Online-Meldesysteme sind eine Möglichkeit, Opfer von Hassverbrechen zu ermutigen, Meldung zu erstatten. Länder, in denen dieses Modell angewandt wird, verzeichnen höhere Meldezahlen, die dazu beigetragen haben, genauere Aussagen über Art und Umfang der Hassverbrechen machen zu können. Ziel dieses Workshops ist es, die einzelnen Schritte zu erlernen, die für die Einführung eines solchen anonymen Online-Meldesystems, für seine Pflege und die Schaffung der Voraussetzungen für eine gut funktionierende Schnittstelle zwischen den beteiligten Institutionen wie Polizei und Staatsanwälten erforderlich sind.

Zu dem Workshop werden 22 Teilnehmer aus 13 EU-Mitgliedstaaten erwartet: Vertreter der Polizei, der Ministerien für Inneres, für Justiz, für öffentliche Ordnung und für den Schutz der Bürger sowie für Beschäftigung. Auch zivilgesellschaftliche Organisationen, insbesondere die, die mit Behörden an der Überwachung von Hassverbrechen und der Meldung über Dritte zusammenarbeiten, sind eingeladen. Der Workshop soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, Merkmale festzustellen, die sie in ihren eigenen Ländern erproben und anwenden können.