You are here:

Vertreter von Bildungsministerien, Fachleute aus der Bildungspraxis und zivilgesellschaftliche Organisationen kamen zusammen, um über die Rolle der Bildung bei der Bekämpfung von Extremismus und Radikalisierung zu diskutieren. Die Konferenzteilnehmer erkundeten Möglichkeiten, wie diese Arbeiten in den kommenden Jahren besser unterstützt und gefördert werden können, insbesondere im Rahmen des Aktionsplans des Europarats zur Bekämpfung von gewaltbereitem Extremismus und Radikalisierung, die zu terroristischen Aktivitäten führen. Allgemeines Ziel der Konferenz war es, ein Forum für eine Diskussion über unterschiedliche Sichtweisen zu bieten und den Brückenschlag zwischen Politik und Praxis in diesem Bereich zu fördern. Am 25. September nahm die FRA auch an der Sitzung des Beratungsgremiums für das Programm „Menschenrechte und Demokratie in Aktion“ teil.