You are here:

Im Mittelpunkt stand die Frage nach dem konkreten Bedarf, nach Inhalt und Methodik in Bezug auf Schulungen, die zur Vorbereitung auf Strategien zur Terrorismusbekämpfung wie Reiseverbote und Maßnahmen gegen gewaltbereiten Extremismus einschließlich der Verhütung von Radikalisierung im Gefängnis durch Rehabilitation und Alternativen zum Gewahrsam dienen.

Teilgenommen haben über 100 Spezialisten aus Bildungseinrichtungen für die Bereiche Justiz, Strafverfolgung, Strafvollzug und Bewährung aus den EU-Mitgliedstaaten (und Norwegen) sowie von wichtigen Dachorganisationen (von Bewährungs- und Strafvollzugsdiensten, Gefängnisgeistlichen) auf europäischer Ebene sowie vom Europarat. Die FRA leitete eine Diskussionsgruppe über Grundrechte im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung.