Erfahrungen der jüdischen Bevölkerung mit Diskriminierung und Hasskriminalität in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

November
2013
Beleidigungen, Diskriminierung, Belästigungen und sogar körperlicher Gewalt bleiben für Juden in der Europäischen Union (EU) Bestandteil ihres Alltags. Trotz gemeinsamer Bestrebungen der EU und ihrer Mitgliedstaaten gehören diese Probleme immer noch nicht der Vergangenheit an. Viele wichtige Rechte werden zwar gesetzlich garantiert, doch weit verbreitete und auch hartnäckige Vorurteile hindern Juden weiterhin daran, diese Rechte auch tatsächlich wahrnehmen zu können.
Downloads: 

Erfahrungen der jüdischen Bevölkerung mit Diskriminierung und Hasskriminalität in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

[pdf]de en fr he hu it lv nl sv (829.34 KB)

Wichtige Ergebnisse und faktengestützte Grundrechtsberatung:

  • Antisemitismus bekämpfen
  • Angst vor Viktimisierung
  • Belästigung
  • Diskriminierung
  • Holocaustleugnung und -verharmlosung
  • Anzeigen von antisemitisch motivierten Straftaten
  • Schaffen von Rechtsbewusstsein