Homophobie, Transphobie und Diskriminierung aufgrund der sexuellen Ausrichtung und der Geschlechtsidentität in den EU-Mitgliedstaaten

June
2011
Die Europäische Union ist auf dem Fundament der Grundrechte gebaut, der Kampf gegen Diskriminierung - zum Beispiel aufgrund der sexuellen Orientierung oder Gelschlechteridentität bildet sich in der Gesetzgebung ab. Dieser FRA Bericht fasst die Forschungergebnisse zu diesem Thema leicht lesbar zusammen. Ziel ist es, politische Entscheidungsträger mit Werkzeugen auszustatten um ein kohärentes System zu Schutz der Grundrechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans- Personen zu gewährleisten.
Downloads: 

Homophobie, Transphobie und Diskriminierung aufgrund der sexuellen Ausrichtung und der Geschlechtsidentität in den EU-Mitgliedstaaten

[pdf]de en fr (1.17 MB)

Die Europäische Union gründet sich auf den Werten der Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung und bekämpft in all ihren Politikbereichen die Diskriminierung aus Gründen der sexuellen Ausrichtung. Zwar wurden im Hinblick auf die Realisierung der Gleichbehandlung, darunter auch bezüglich der sexuellen Ausrichtung und Geschlechtsidentität, signifikante Fortschritte erzielt, jedoch gibt es noch immer eine Reihe von Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Dieser zusammenfassende Bericht führt die
wichtigsten Ergebnisse der von der FRA zwischen 2008 und 2010 durchgeführten Forschungsarbeiten zur rechtlichen und sozialen Lage von LGBT zusammen und stellt sie in einen gemeinsamen Kontext.

Die Ergebnisse werden vor dem Hintergrund der einschlägigen Maßnahmen auf EU-Ebene betrachtet und zudem im Lichte der Empfehlung des Europarates über Maßnahmen zur Bekämpfung der Diskriminierung aus Gründen der sexuellen Ausrichtung und der Geschlechtsidentität analysiert.