Rechte des Kindes

Obwohl es in der Europäischen Union eine Reihe von Mechanismen zum Schutz der Rechte des Kindes gibt, wissen viele junge Menschen nicht, dass es spezielle Dienste und Anlaufstellen gibt, die sie neben Familien, Freunden und Lehrern bei Problemen in Anspruch nehmen können.

Die FRA begann ihre Arbeit zu den Rechten des Kindes unmittelbar nach ihrer Gründung im Jahr 2007 und entwickelte Indikatoren, mithilfe derer gemessen werden kann, inwieweit die Rechte von Kindern in der EU geachtet und gefördert werden. Auf der Grundlage dieser Indikatoren hat die FRA Daten erhoben und Berichte über Kinderhandel und asylsuchende Kinder veröffentlicht, die von ihren Familien getrennt wurden. Die Forschungsarbeiten ergaben, dass diese Kinder häufig unzureichend über ihre Rechte informiert sind und die Asylverfahren oftmals als zu lang empfinden, was ihre Ängste und Unsicherheitsgefühle noch verstärkt.

 Das UN-Übereinkommen über die Rechte des Kindes wurde von allen EU-Mitgliedstaaten ratifiziert. Die EU ist außerdem laut dem Vertrag über die Europäische Union verpflichtet, die Rechte des Kindes zu schützen. 2006 unterbreitete die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine Strategie zum Schutz der Rechte des Kindes, und nahm 2011 die „EU-Agenda für die Rechte des Kindes“ an.

Laut der EU-Grundrechtecharta haben Kinder Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge, die für ihr Wohlergehen notwendig sind. Ihre Meinung muss in Angelegenheiten, die sie betreffen, berücksichtigt werden, und das Wohl des Kindes muss bei allen Maßnahmen, die Kinder betreffen, im Vordergrund stehen. Weitere Artikel der Charta beziehen sich speziell auf den Schutz von Kindern, wie etwa der Artikel zum Verbot von Kinderarbeit.

Aktuelle View all

Alternativen zur Ingewahrsamnahme von Kindern bei der Einwanderung
22/06/2017

Alternativen zur Ingewahrsamnahme von Kindern bei der Einwanderung

Ein Drittel der MigrantInnen, die in die EU kommen, sind Kinder. Sie werden teilweise unter gefängnisähnlichen Bedingungen untergebracht, was ihre psychische Gesundheit gefährdet. Solche Praktiken können gegen Menschenrechte verstoßen, heißt es in einem neuen Bericht der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA).
FRA-Direktor hält Rede vor Justiz- und InnenministerInnen der EU
08/06/2017

FRA-Direktor hält Rede vor Justiz- und InnenministerInnen der EU

Hass im Internet sei allgegenwärtig, und es sei höchste Zeit für einen umfassenden, rechtebasierten Ansatz, um diese Flut einzudämmen, forderte der Direktor der FRA bei den Gesprächen der JustizministerInnen der EU. Im Mittelpunkt des Arbeitsessens stand der von der Europäischen Kommission und IT-Unternehmen unterzeichnete Verhaltenskodex zur Bekämpfung illegaler Hassreden im Internet.
Brücken schlagen zwischen Politik und Wirklichkeit: Grundrechtebericht 2017 der FRA
30/05/2017

Brücken schlagen zwischen Politik und Wirklichkeit: Grundrechtebericht 2017 der FRA

In den vergangenen zehn Jahren wurden neue Rechtsvorschriften und Strategien für die Grundrechte verabschiedet und spezialisierte Einrichtungen geschaffen. Trotzdem bleiben grundrechtliche Herausforderungen bestehen und Rechte werden angegriffen. Dies ist Beleg für eine fehlende Grundrechtekultur quer durch Institutionen und Gesellschaften, wie die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) in ihrem Grundrechtebericht 2017 aufzeigt.

Publikationen View all

Grundrechte-Bericht 2016 - FRA Stellungnahmen
May
2016

Grundrechte-Bericht 2016 - FRA Stellungnahmen

Annual report
Im Jahr 2015 haben die Europäische Union (EU) und ihre Mitgliedstaaten zahlreiche Maßnahmen für die Wahrung und Stärkung der Grundrechte ergriffen und durchgeführt. Der von der FRA vorgelegte Grundrechte- Bericht 2016 bietet eine Zusammenfassung und Analyse der wichtigsten einschlägigen Entwicklungen, wobei sowohl die erzielten Fortschritte als auch die nach wie vor bestehenden Hindernisse beleuchtet werden. Darüber hinaus äußert sich die FRA in dieser Veröffentlichung zu den wichtigsten Entwicklungen in den genannten Themenbereichen und gibt einen Überblick über die ihren Stellungnahmen zugrunde liegenden Evidenzdaten. Insgesamt bietet diese Veröffentlichung einen knappen, aber informativen Überblick über die größten Herausforderungen, mit denen die EU und ihre Mitgliedstaaten im Bereich der Grundrechte konfrontiert sind.
Handbuch zu den europarechtlichen Grundlagen im Bereich der Rechte des Kindes
November
2015

Handbuch zu den europarechtlichen Grundlagen im Bereich der Rechte des Kindes

Handbook
Kinder sind eigenständige Rechteinhaber. Sie genießen sämtliche Menschen- und Grundrechte. Aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften gelten für sie jedoch auch spezielle Bestimmungen. Ziel dieses Handbuchs ist es, anschaulich darzustellen, inwiefern das Europarecht und die europäische Rechtsprechung die spezifischen Interessen und Erfordernisse von Kindernberücksichtigen.
Grundrechte: Herausforderungen und Erfolge im Jahr 2014 – Jahresbericht der FRA
June
2015

Grundrechte: Herausforderungen und Erfolge im Jahr 2014 – Jahresbericht der FRA

Annual report
Im Jahr 2014 stellten die Mitgliedstaaten und Institutionen der Europäische Union (EU) eine Reihe von rechtlichen und politischen Maßnahmen vor, um die Grundrechte in der EU zu gewährleisten. Trotz dieser Bemühungen bleibt immer noch viel zu tun. In einigen Bereichen ist die Situation beunruhigend: die Zahl der MigrantInnen, die gerettet oder auf See festgenommen wurden, als sie die Grenzen der EU versuchten zu erreichen, vervierfachte sich seit 2013; mehr als ein Viertel der Kinder in der EU sind von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht; immer mehr politische Parteien verwenden fremdenfeindliche und gegen MigrantInnen gerichtete Rhetorik in ihren Kampagnen, was dazu führen kann, dass mehr Personen anfälliger werden, Opfer von Straftaten oder Hassverbrechen zu werden.