Zivilgesellschaftlicher Raum: Erfahrungen zivilgesellschaftlicher Organisationen - Kolloqium Grundrechte

November
2018
Zivilgesellschaftliche Organisationen spielen in Demokratien eine entscheidende Rolle, und die Bedeutung ihrer Arbeit wird in internationalen rechtlichen und politischen Dokumenten weithin anerkannt. Sie sind jedoch in ihrer täglichen Arbeit mit zahlreichen Hindernissen konfrontiert. Das vorliegende Dokument ergänzt den Bericht vom Januar 2018 auf Grundlage der Ergebnisse einer Online-Konsultation, die im September 2018 mit der Plattform für Grundrechte durchgeführt wurde.
Downloads: 

Zivilgesellschaftlicher Raum: Erfahrungen zivilgesellschaftlicher Organisationen - Kolloqium Grundrechte

[pdf]de en fr (424.21 KB)

Zivilgesellschaftliche Organisationen sind jedoch in ihrer täglichen Arbeit mit zahlreichen Hindernissen konfrontiert – von Änderungen des rechtlichen Umfelds über Herausforderungen bei der Suche nach und dem Zugang zu Ressourcen und Hindernissen beim Zugang zu politischen Entscheidungsprozessen bis hin zu Bedrohungen und Angriffen.

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) arbeitet eng mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen, die in der Europäischen Union im Bereich der Menschenrechte tätig sind.

In einem Bericht der FRA vom Januar 2018 wurden die verschiedenen Arten und Muster der Herausforderungen untersucht, denen zivilgesellschaftliche Organisationen im Bereich der Menschenrechte in der EU gegenüberstehen.

Im September 2018 führte die FRA eine Online-Konsultation mit ihrem zivilgesellschaftlichen Netz, der Plattform für Grundrechte (FRP), durch, um die Ergebnisse ihres Berichts zu ergänzen. Die Ergebnisse der Online-Konsultation bestätigen frühere Aussagen und unterstreichen die Notwendigkeit, der Zivilgesellschaft die Ressourcen und den „sicheren Raum“ zu bieten, die sie benötigt, um zu gedeihen und zu funktionieren.

Im vorliegenden Dokument werden die wichtigsten Erkenntnisse der Konsultation, einschließlich relevanter Aussagen aus dem Grundrechteforum 2018 der FRA, zusammengefasst.